Seit dem Bau des Marchfeldkanals sind Biber aus den Donauauen in dieses Gebiet gesiedelt. Auch wenn sie bei vielen Menschen nicht so beliebt sind, da sie viele Bäume fällen, ich hab sie gern, sie versuchen doch auch nur zu überleben und ich kann es verstehen, dass die frischen Triebe ganz oben im Baum besser schmecken, als die Älteren. 😉 Dieses Exemplar sieht sehr zufrieden aus, meiner Meinung nach. Auf dem Gebiet, wo ich unterwegs bin, sehe ich im Frühling und Sommer jede Woche mindestens eines dieser Tiere und wundere mich dann, dass andere noch nie einen Biber gesehen haben. Aber hier scheint es ihnen wohl besonders gut zu gefallen. 🙂